Der SSV Bozen unterstützt die Maßnahmen zur Eindämmung und Bewältigung des epidemiologischen Notstandes

Die aktuellen Dringlichkeitsmaßnahmen beziehen sich auch auf das Training. Trainingseinheiten in geschlossenen Räumen sind ausschließlich für Athleten erlaubt, die laut CONI im nationalen Interesse handeln, um sich auf die Olympischen Spiele oder andere wichtige nationale und internationale Wettkämpfe vorbereiten. Für alle übrigen Athleten ist das Training in geschlossenen Räumen untersagt. Sportliche und motorische Aktivitäten im Freien sind hingegen nur unter der Bedingung erlaubt, dass der Sicherheitsabstand von einem Meter eingehalten werden kann. Auch für diese sportlichen Aktivitäten empfehlen die Dachverbände ein gemeinsames Training bis einschließlich 3. April 2020 auszusetzen und empfehlen den Sportvereinen, Athleten Anleitungen für ein individuelles Training zu Hause oder in der freien Natur zu geben.

Diese Maßnahmen sind nicht nur aufgrund staatlicher Verordnungen einzuhalten. Sie sind auch ein Akt der Solidarität Menschen gegenüber, die ein schwaches Immunsystem haben und deshalb besonders gefährdet sind und gleichzeitig ein Schutz für jeden von uns selbst. Nur wenn jeder in der Gesellschaft einen Schritt zurücktritt und so hilft, die Übertragungskette zu unterbrechen, können wir als Gesellschaft und Sportgemeinschaft dazu beitragen, dass die Verbreitung des Coronavirus unterbrochen und eingedämmt werden kann.