CURRICULUM

Chiara Tanesini

Chiara Tanesini wurde in Bozen geboren und zeigte mit 6 Jahren eine besondere Begabung für klassischen Tanz. Nach der erforderlichen Grundausbildung bestand sie 1980 die Aufnahmeprüfungen an der Hochschule für Musik und Theater München (Hauptfach Ballett).
Im Jahr 1984 diplomierte sie sich  mit hervorragenden Noten.

Im Anschluss daran wurde sie sofort vom Stuttgarter Staatsballett engagiert und übernahm schon in ihrem ersten Berufsjahr Rollen als Solotänzerin.
Von 1992 bis 1995 setzte sie ihre glänzende Karriere beim Meister Maurice Bejart in Lausanne (CH) fort und kehrte nach dieser wichtigen Erfahrung bis 2000 an das Stuttgarter Staatsopernballett zurück.
Sie ist nicht nur auf Bühnen des Stuttgarter Staatsballett aufgetreten, sondern auch auf international bedeutenden Bühnen, unter anderem am „Metropolitan Theatre“ in New York (USA), dem „Kennedy Center“in Washington DC (USA), die“ Operá „in Paris (Frankreich), das“ Sadler’s Wells Theatre „in London (England), das“ Theatre Royal „in Birmingham (England), die“ Bayerische Staatsoper „in München Bayern (Deutschland), die „Opera“ in Frankfurt (Deutschland), die „Semper Oper“ in Dresden (Deutschland), die „Oper“ in Hamburg (Deutschland), die „Oper“ in Leipzig (Deutschland), das „Bolschoi-Theater“ „in Moskau (Russland), das“ Theater Mariinskij „in St. Petersburg (Russland), das“ Theater des Dionysius „in Athen (Griechenland), das“ New National Theatre“ in Tokio (Japan), das“ Nationaltheater „in Peking (China), das“ Große Theater „in Shanghai (China).

In 22 Jahren täglicher Ausbildung hatte sie das Glück bei renommierten Professoren zu studieren wie: Gabriel Popescu (6 Jahre in Stuttgart); Alexander Ursuliak (8 Jahre in Stuttgart); Azari Plisetsky (3 ​​Jahre in Lausanne); Konstanze Vernon (4 Jahre in Monaco); Eleonora Shelesnowa (4 Jahre in Monaco); Marika Besobrasova; Olga Lepeshinskaya; David Howard; Willy Burmann; Emilietta Ettlin.
Sie hat an Weltkreationen und Choreografien teilgenommen von Hans van Manen, John Neumaier, Jiri Kilian, Billy Forsythe, Maurice Bejart, Marcia Haydee, Renato Zanella, Jean Christophe Blavier, Robert North, Marco Santi, Daniela Kurz, Martino Müller und Ismael Ivo welche eigens für sie Rollen geschaffen haben.

Als Solotänzerin hatte Chiara 2001 einen großen Auftritt in der von Ismael Ivo geleiteten Tanzkompanie mit Sitz in Berlin als Gast der Berliner Ensamble Company (Bertold Brechts historisches Theater) unter der Leitung von George Tabori.

In Anbetracht ihrer tiefen Verbundenheit mit der Welt des Tanzes und der Kunst im Allgemeinen beschloss sie 1996, sich angemessen darauf vorzubereiten, die Rolle der Lehrerin und Choreografin zu übernehmen.
Aus diesem Grund absolvierte sie zunächst eine zweijährige Fortbildung in Tanzpädagogik an der „John Cranko“ -Schule der Stuttgarter Oper, die sie mit Bestnoten abschloss.
Anschließend besuchte sie das Institut für Kulturmanagement in Ludwigsburg (Deutschland).

Nachdem sie ihre Tätigkeit als Solotänzerin aufgegeben hatte, begann sie zunächst als Assistentin der Choreografen bei Marcia Haydee, Johann Kresnjk, Renato Zanella und Jean Christophe Blavier zu arbeiten.
Anschließend begann sie eine Karriere als Choreografin an wichtigen europäischen Theatern.

Sie hat auch einen ganz großen Traum, nämlich eine Tanz-Schule, in ihrer Heimatstadt, gründen zu können.
In der sie Tanz und die neuen Disziplinen zur Kontrolle von Bewegungen und Körperhaltung unterrichten kann.
Dank der Zusammenarbeit mit dem SSV Bozen, hat sie ihren Traum 2006 verwirklicht und übernimmt die Leitung der Tanzsektion „Tandance“ mit Sitz in Bozen.

Derzeit ist sie noch immer Leiterin der Tanzsektion des SSV Bozen, sowie Choreografin und Tanzlehrerin des SSV Bozen und der Young Goose Academy.